Dockline Blog

Zurück zu Dockline

Tipps für das Ziehen von Tubern

Der Sommer mag bald vorbei sein, aber es ist noch nicht zu spät, um Spaß zu haben und die ganze Familie in das Wassersporterlebnis einzubeziehen!

Know-how
Tips voor het slepen van tubes

Das Ziehen eines Tubes gehört zu den beliebtesten Aktivitäten, die Menschen mit ihren Booten genießen, und das mit gutem Grund. Bei vorsichtiger Fahrt kann jeder das Flitzen über das Wasser auf einem Towable genießen. Dies ist auch ein großer Spaß für diejenigen, die vom Boot aus zusehen.

Darüber hinaus ist eine Vielzahl von Booten – Bowrider, Wakeboarding-Boote und Boote mit Mittelkonsole, um nur einige zu nennen – für das Ziehen eines Tubes geeignet und es ist nur wenig Ausrüstung dafür nötig.

Zuerst müssen Sie ein Towable auswählen, das für Ihr Budget, Ihr Schiff und Ihre Familie passt. Wenn Sie einen kleinen Bowrider mit moderater Leistung haben, werden Sie wahrscheinlich kein Tube für sechs Personen wollen, das schwerfällig zu transportieren und zu groß für das problemlose Ziehen ist. Wenn Ihre Mitfahrer hauptsächlich kleine Kinder sind, wollen Sie kein Tube, das für erfahrenere Fahrer gedacht ist.

Sie benötigen außerdem ein Zugseil – kein Wasserskiseil. Ein Zugseil ist normalerweise kürzer und hat eine Schlaufe an jedem Ende, statt eines Griffs. Die Schlaufen dienen dem Verbinden des Tubes mit dem Boot. Je nach Ihrer Motor- und Spiegelplatteneinrichtung benötigen Sie eventuell einen Kabelbaum, der an jeder Seite des Motors am Boot eingehakt wird. Das Zugseil wird in der Mitte des Kabelbaums angeklemmt, sodass der Zugpunkt sich auf der Mittellinie des Bootes befindet.

Wenn Sie nicht sicher sind, was Sie brauchen, kann Ihr lokaler Schiffsbedarfladen oder Ihr Bootshändler Ihnen bei der Auswahl eines Tubes, eines Zugseils und Kabelbaums helfen, die gut zu Ihrem Boot und den Anforderungen Ihrer Familie passen.

Außerdem benötigen Sie Rettungswesten, die für Wassersport geeignet sind. Vergessen Sie nicht, mehrere Größen zu kaufen, sodass es jeder, der mit an Bord kommt, ausprobieren kann.

Es ist auch praktisch, eine Handpumpe oder 12-V-Elektropumpe an Bord zu haben, falls das Tube im Verlauf des Tages etwas Luft benötigt. Manche Menschen entscheiden sich auch dafür, das Tube nicht aufgeblasen auf dem Boot zu verstauen, bis sie es verwenden möchten. In diesem Fall ist eine Pumpe unerlässlich.

Sobald Sie auf dem Wasser sind, befolgen Sie diese Regeln, um einen sicheren und unterhaltsamen Ausflug zu gewährleisten:

  1. Ernennen Sie einen Beobachter, dessen einzige Aufgabe darin besteht, die Aktion zu beobachten und mit dem Fahrer zu kommunizieren.
  2. Vor dem Fahren sollte jeder Tuber sichere Handsignale mit dem Beobachter vereinbaren, um sicherzustellen, dass Befehle (schneller, langsamer, stoppen usw.) dem Fahrer klar und schnell übermittelt werden.
  3. Auf jeden Fall sollte jeder eine Rettungsweste tragen, Sie sollten aber auch darauf achten, dass niemand ohne gut passende und angepasste Wassersport-Rettungsweste ins Wasser geht.
  4. Schalten Sie den Motor aus, bevor ein Mitfahrer ins Wasser geht, um das Tube anzubringen. Das Tube sollte sich in einiger Entfernung hinter dem Boot befinden, bevor der Motor neu gestartet wird.
  5. Der Beobachter oder jemand anderes auf dem Boot sollte genau auf das Zugseil achten, wenn der Fahrer das Seil langsam und vorsichtig straff zieht. Achten Sie darauf, dass das Zugseil dem Propeller nicht zu nahe kommt.
  6. Wenn der Mitfahrer nach dem Straffziehen signalisiert hat, dass er bereit ist, kann der Fahrer Gas geben und das Boot ins Gleiten bringen. Versuchen Sie keinen Schnellstart, wie Sie es vielleicht bei einem Wakeboarder tun würden. Ein aggressiver Start ist nicht nötig und könnte den Mitfahrer abwerfen.
  7. Die Geschwindigkeit hängt von der Art des Towable und der Komfortzone des Mitfahrers und Fahrers ab. Eine geeignete Geschwindigkeit für kleine Kinder ist vielleicht nur 8 bis 10 m/h, während ein abenteuerlustigerer Mitfahrer vielleicht eine Geschwindigkeit von etwa 20 m/h bevorzugt. Sie sollten wissen, dass enge Kurven dazu führen können, dass das Tube viel höhere Geschwindigkeiten erreicht und anfälliger für Kielwasser und Wellen wird, daher sollten Sie bei Kurven die Fähigkeiten und Wünsche des Mitfahrers berücksichtigen.
  8. Sie können den Motor etwas trimmen, um bessere Fahreigenschaften und das gewünschte Kielwasser zu erreichen, aber die meisten Boote benötigen normalerweise wenig Trimmung beim Ziehen eines Tubes.
  9. Der Fahrer sollte stets auf Bootsverkehr und Kielwasser anderer Boote achten, da der Mitfahrer keine Möglichkeit hat, das Tube zu lenken. Wenn sich viele Menschen auf dem Wasser befinden, müssen Sie vielleicht eine entfernte Bucht suchen oder das Tubing verschieben, bis der Verkehr nachgelassen hat.
  10. Sollte ein Mitfahrer fallen oder signalisieren, dass das Boot stoppen soll, fahren Sie möglichst langsam zu ihm hin und schalten Sie den Motor rechtzeitig aus, bevor sich das Boot jemandem im Wasser nähert. Jemand an Bord muss das Seil vom Propeller fern halten und ein Verheddern verhindern.

Bitte beachten: Für manche Gewässer gelten strenge Regeln für das Tubing und andere Zugsportarten. Das Ziehen kann zum Beispiel auf bestimmte Gebiete oder spezifische Zeiten beschränkt sein. Bitte sehen Sie auf der Website der Naturschutzbehörde Ihres Landes und der offiziellen Website des Gewässers nach, wenn Sie mit dem Gewässer nicht vertraut sind oder die örtlichen Regeln nicht genau kennen.

Zurück zu Dockline
http://www.mercurymarine.com/de/europe/dockline/tips-for-towing-tubers/?page=2&