Dockline Blog

Zurück zu Dockline

So reinigen Sie Ihren Außenbord- oder Z-Antrieb-Motor

Mit regelmäßiger Reinigung sorgen Sie dafür, dass Ihr Motor immer gut aussieht und sicher arbeitet.

Know-how Ausrüstung und Technik
So reinigen Sie Ihren Außenbord- oder Z-Antrieb-Motor

Das Waschen und Reinigen Ihres Motors kommt Ihnen wahrscheinlich nicht als erstes in den Sinn, wenn sie an die Routinewartung Ihres Bootes denken. Aber jeder Bootsfahrer sollte wissen, wie dies richtig durchgeführt wird. Ein sauberer Motor ist ein Motor, den Sie stolz vorzeigen können, und auch ein Motor, der länger Spitzenleistung liefert, insbesondere wenn Sie in Salzwasserumgebungen unterwegs sind.

Die Grundreinigung des Motors sollte jedes Mal mit der Entfernung von Gewässervegetation oder Fremdkörpernbeginnen, wenn Sie das Wasser verlassen.  Dies trägt dazu bei, die Verbreitung invasiver Wasserlebewesen zu verhindern (und ist in einigen Ländern gesetzlich vorgeschrieben), und verringert außerdem die Verschmutzung, was den späteren Reinigungsaufwand reduziert. Sie sollten außerdem prüfen, ob sich Angelschnüre oder andere Dinge am Motor verfangen haben.

Wenn Ihr Boot von einem Außenbordmotor angetrieben ist, besteht der nächste Schritt darin, die Außenseite des Motors zu waschen und zu polieren, was Sie mit dem Waschen des gesamten Bootes verbinden können. Es geht ganz einfach. Achten Sie nur darauf, dass Sie ein Reinigungsmittel verwenden, das für Boote gedacht ist. Geschirrspülmittel, Haushaltsreiniger und industrielle Reinigungsmittel können schädlich für das Boot sowie für die Umwelt sein. Der äußere Teil eines Z-Antriebs kann auf ähnliche Weise während der Bootswäsche behandelt werden.

Reinigung Ihrer Außenbordmotorhaube für eine fleckenlose Oberfläche

Für die Spezialpflege der Haube Ihres Außenbordmotors können Sie auch Mercury Cowl Finishing Compound als Poliermittel verwenden. Damit die Haube anschließend wie neu aussieht, sollten Sie wie folgt vorgehen:

Schritt 1 Wischen Sie die Haube mit einem feuchten Tuch ab, um Wasserflecken und Schmutz zu entfernen.

Schritt 2 Wischen Sie die Haube mit einem sauberen, trockenen Tuch ab, um restliche Feuchtigkeit zu entfernen.

Schritt 3 Tragen Sie das Poliermittel mit einem sauberen, trockenen Tuch direkt auf die Haube des Außenbordmotors auf. Reiben Sie mit dem Poliermittel in einer kreisförmigen Bewegung gleichmäßig über die Oberfläche und achten sie dabei besonders auf Kratzer. Um zu verhindern, dass das Poliermittel zu schnell trocknet, sollten Sie dies nicht im direkten Sonnenlicht tun.

Schritt 4 Lassen Sie das Poliermittel, ähnlich wie ein Autowachs, trocknen.

Schritt 5 Wenn das Poliermittel trocken ist, entfernen Sie überschüssiges Poliermittel mit einem trockenen, sauberen Tuch von der Haube. Lassen Sie das Poliermittel, ähnlich wie ein Autowachs, trocknen.

Auch das Innere Ihres Motors benötigt Pflege

Der Motorblock Ihres Motors muss ebenfalls regelmäßig gereinigt werden. Für Bootsfahrer, die in Süßwasser unterwegs sind, kann es ausreichen, den Motorblock ein paar Mal im Jahr zu waschen, Bootsfahrer, die im Salzwasser unterwegs sind, sollten den Motorblock aber nach jeder Fahrt zumindest abspülen, um Korrosion zu vermeiden.

Zum Waschen des Motorkopfes entfernen Sie zuerst die Schwungradabdeckung, sodass Sie alle Bereiche problemlos erreichen können. In den meisten Fällen reicht ein einfaches Abspülen mit Wasser mit niedrigem Druck aus. Vermeiden Sie das Abspritzen mit hohem Druck, da dadurch Wasser in elektrische Anschlüsse und an andere unerwünschte Stellen gelangen kann. Wenn der Motorblock besonders schmutzig ist, müssen Sie ihn vor dem Abspülen möglicherweise mit einem leichten Entfettungsmittel einsprühen.

Sobald der Motorblock trocken ist, sprühen Sie etwas Quicksilver Precision Care Corrosion Guard auf alle Metallaußenflächen des Motorblocks. Achten Sie darauf, Wasser, Entfettungsmittel und Korrosionsschutz vom Lufteinlass, von der Luftmaschine, von Riemen und Riemenscheiben fern zu halten.

Wenn Sie sich bei irgendwelchen der oben beschriebenen Teile unsicher sind, können Sie nähere Informationen zum Reinigen des Motorblocks Ihres Motors in der Bedienungsanleitung finden. Es lohnt sich, diese vor Beginn kurz durchzulesen.

Auch wenn sich das Reinigen Ihres Motors etwas aufwändig anhört, erfordert es nur eine kleine Investition Muskelschmalz, um Ihren Motor in Topform zu halten.  

Zurück zu Dockline
http://www.mercurymarine.com/de/europe/dockline/how-to-clean-your-outboard-or-sterndrive-engine-/?page=2&