Dockline Blog

Zurück zu Dockline

Vorgehensweise, wenn jemand über Bord geht

Hier sind sieben Dinge, die Sie tun sollten, wenn jemand über Bord geht.

Know-how Auf dem Wasser
Vorgehensweise, wenn jemand über Bord geht

Das Ziel einer sicheren Bootsfahrt ist stets, trocken zu bleiben, außer Sie möchten den Tag mit Wassersport verbringen. Ganz gleich, ob es sich um einen kurzen Ausflug auf einem vertrauten See handelt, die Erkundung eines neuen, unbekannten Angelplatzes oder das Ziehen eines Wakeboarders, niemand sollte mit dem Wasser in Berührung kommen, wenn dies nicht ausdrücklich erwünscht ist.

Beim Bootsfahren kann es jedoch zum Beispiel zu unerwarteten Kontakten mit dem Kielwasser eines anderen Bootes kommen, und wenn der Kapitän oder ein Passagier nicht darauf vorbereitet ist, kann das Verlieren des Gleichgewichts mit dem Fallen über die Reling enden. Wissen Sie, was Sie tun müssen, wenn jemand über Bord geht?

In dieser grauenvollen Situation kann man leicht die Orientierung verlieren. Hier sind sieben Dinge, die Sie tun sollten, wenn jemand über Bord geht.

Rufen Sie sofort „Mann über Bord!“

Weisen Sie alle auf dem Schiff darauf hin, dass sich eine Person im Wasser befindet. In dieser Situation zählt jede Sekunde und es ist nötig, so laut wie möglich „MANN ÜBER BORD!“ zu schreien. Dies sorgt dafür, dass sich sofort jeder auf das konzentriert, was nötig ist, um die Person im Wasser zu finden und ihr zu helfen.

Anschließend sollte mindestens eine Person visuellen Kontakt mit der Person halten, die über Bord gegangen ist. Diese Rolle behält sie bei, bis die Person aus dem Wasser geholt wurde.

Werfen Sie eine Rettungshilfe

Wenn sich eine Boje oder eine PFD in der Nähe befindet, wenn eine Person über Bord geht, werfen Sie ihr diese zu, noch bevor das Boot angehalten wird. Wenn die Person über Bord keine PFD trägt, könnte das Schwimmen zu einem Auftriebsobjekt in der Nähe ihr Leben retten, während das Boot umkehrt, um ihr zu helfen.

Stoppen Sie das Schiff

Stoppen Sie das Boot so schnell wie möglich und schalten Sie den Motor aus. Sich drehende Propeller können schwere Verletzungen verursachen, wenn die Person im Wasser in der Nähe ist. Außerdem ist es möglich, dass Sie den Passagier zurückholen können, ohne den Motor neu zu starten, wenn Sie diesen bald genug ausschalten.

Drücken Sie die MOB-Taste

Wenn Ihr Schiff eine MOB-Taste hat, drücken Sie diese, wenn eine Person ins Wasser fällt. Dadurch werden die Koordinaten per GPS markiert, damit Sie den Passagier leichter finden können. Dies ist besonders wichtig, wenn nur ein oder zwei Personen an Bord sind oder die Sicht schlecht ist, sodass Sie die Person im Wasser schnell und genau finden können.

Fahren Sie vorsichtig zurück

Der Schwung des Bootes kann Sie weit von der Person über Bord wegtragen. Dasselbe gilt für die Strömung. Falls nötig, starten Sie den Motor erneut und fahren Sie vorsichtig zur fraglichen Stelle zurück. Deshalb ist gute Sicht so wichtig – wenn Sie die Person über Bord nicht sehen können, könnten Sie weitere Verletzungen verursachen, wenn Sie diese mit dem Boot treffen. Fahren Sie langsam, und wenn Sie nah genug sind, werfen Sie ihr ein Seil zu, um sie heranzuziehen, statt mit dem Boot heranzufahren.

Holen Sie sie an Bord

Bringen Sie den Passagier schnell, aber sicher an Bord. Er kann möglicherweise auf eine Schwimmplattform klettern oder Sie müssen ihm helfen, indem Sie ihn über die Reling ziehen. Seien Sie dabei vorsichtig, da er verletzt sein könnte. Wenn er bewusstlos ist, stützen Sie seinen Nacken und Rücken so gut wie möglich, um eine Verschlimmerung zu vermeiden.

Holen Sie Hilfe

Wenn es noch niemand getan hat, rufen Sie den Rettungsdienst. Je schneller Sie reagieren, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, die nötige Hilfe zu erhalten. Sie können immer noch auf sie verzichten, wenn die Person in Ordnung ist, Minuten können jedoch den Unterschied zwischen einem positiven Ergebnis und einem, das weniger wünschenswert ist, ausmachen.

1stMate MOB-Warnsystem

Das Tragen eines 1st Mate-Anhängers macht eine „typische“ MOB-Reaktion viel einfacher und sicherer, da er präzise Verfolgung und eine bessere Reaktionszeit ermöglicht. Wenn der Kapitän über Bord gegangen ist und einen 1st Mate-Anhänger trägt, schaltet die MOB-Funktion den Motor umgehend ab, sobald der Anhänger das Wasser spürt. Außerdem kann der 1st Mate so eingerichtet werden, dass er einer vertrauenswürdigen Person oder Notfalldiensten den Ort des Bootsfahrers mitteilt. Wenn der Kapitän oder ein Passagier, der einen 1st Mate-Anhänger trägt, über Bord geht, wird automatisch eine MOB-Markierung gesetzt und der Ort verfolgt.

Möchten Sie mehr über 1st Mate und seine Vorteile erfahren? Gehen Sie auf 1stmate.com, wo Sie mehr Informationen finden, oder wenden Sie sich an Ihren zuständigen Mercury Marine-Händler, um zu erfahren, was 1st Mate für Sie tun kann.

Zurück zu Dockline
http://www.mercurymarine.com/de/de/dockline/what-to-do-if-someone-falls-overboard/?page=2&article_type%5B%5D=how-to