Dockline Blog

Zurück zu Dockline

Was Sie über das Bootsfahren bei kaltem oder frostigem Wetter wissen sollten

Hier sind ein paar Tipps zum Betrieb Ihres Motors – am Ende der Saison.

Know-how Auf dem Wasser
Was Sie über das Bootsfahren bei kaltem oder frostigem Wetter wissen sollten

In der nördlichen Hemisphäre nähert sich der Winter rasch, und während die meisten Bootsfahrer ihr Boot und ihren Motor winterfest gemacht und bis zum Frühjahr eingelagert haben, kann es sein, dass Sie noch am Ende der Saison etwas Fischen, Jagen oder Bootsfahren möchten oder als kommerzieller Anbieter Ihren Mercury-Außenbordmotor das ganze Jahr über betreiben müssen. Sie sollten wissen, dass Mercury Marine-Außenbordmotoren für den Betrieb bis -15 °C ausgelegt sind, sodass Sie auch bei solchen kälteren Bedingungen auf Ihren Mercury vertrauen können.

Jedoch ganz gleich, wie erfrischend das Bootsfahren am Ende der Saison auch sein mag, wir müssen sicherstellen, dass Ihr Außenbordmotor und Ihr Boot der Kälte standhalten können. Bevor Sie losfahren, sollten Sie daher diese Fakten und Empfehlungen berücksichtigen.

  1. Wenn Sie einen FourStroke-Außenbordmotor haben, sollten Sie in der Betriebsanleitung wegen der richtigen Ölviskosität beim Betrieb bei kaltem Wetter nachschlagen.
  2. Das häufigste Problem mit Außenbordmotoren bei kaltem Wetter ist das Einfrieren des Unterteils und des Wassermantels, das erfolgt, wenn der Außenbordmotor nach oben gekippt wird, sodass Wasser im Unterteil und in den Wasserkanälen im Motor eingeschlossen wird, das friert, wenn die Lufttemperatur niedrig genug ist. Gefrorenes Wasser in Ihrem Außenbordmotor führt fast immer zu schweren Motorschäden.

DENKEN SIE DARAN: Wenn die Lufttemperatur unter den Gefrierpunkt sinkt, sollten Sie den Motor in der unteren Position halten, wenn er nicht in Betrieb ist. 

  1. Nach jedem Ausflug sollten Sie die Rumpfablassschraube in Ihrem Boot ziehen und den Bug nach oben kippen, sodass das gesamte Wasser aus der Bilge ablaufen kann.
  2. Und nach der letzten Bootsfahrt der Saison sollten Sie nicht vergessen, es winterfest zu machen, was die folgenden grundlegenden Schritte beinhaltet:
  • Benzin, das Alkohol (Ethanol oder Methanol) enthält, kann zur Bildung von Säure während der Lagerung führen und das Kraftstoffsystem beschädigen. Wenn Sie Benzin verwenden, das Alkohol enthält, sollten Sie so viel des restlichen Benzins wie möglich aus dem Kraftstofftank, der Kraftstoffleitung und dem Motorkraftstoffsystem ablassen.
  • Füllen Sie dann den Kraftstofftank und das Motorkraftstoffsystem mit behandeltem (stabilisiertem) Kraftstoff, um die Bildung von Lacküberzug und Gummi zu verhindern.

Die Befolgung dieser einfachen Tipps – und die Ratschläge aus der Betriebsanleitung für Ihren Motor – sorgen dafür, dass Sie jetzt und im kommenden Frühjahr länger Bootsfahren können.

*Vergessen Sie außerdem nicht, sich selbst mit geeigneter Ausrüstung und Kleidung für kaltes Wetter zu schützen. Tragen Sie IMMER eine Rettungsweste, den Not-Stopp-Schalter und bei kaltem Wetter ggf. eine Schwimmweste und Schutzlatzhosen. Wenn Sie in das kalte Wasser fallen, haben Sie nur kurz Zeit, um wieder an Bord zu kommen, bevor Ihre Mobilität sich verringert. Betrachten Sie das Wiedereinsteigen bei kaltem Wasser als wichtigen Teil Ihrer Vorbereitungen.

Zurück zu Dockline
http://www.mercurymarine.com/de/de/dockline/boating-in-cold-and-freezing-temperatures/